info@cybercover.de

 

Cyber-Risiken

 

Wer kennt das nicht in der heutigen Zeit? Mal eben die Firmen E- Mails von unterwegs checken, kurzfristig Projekte und Daten aus der Cloud abrufen. Nahezu immer und von überall auf der Welt kann auf sensible Daten vom Firmenserver zugegriffen werden. Diese Entwicklung als Notwendigkeit der Globalisierung birgt allerdings verschiedenste Risiken.Viele Prozesse sind durch den schnellen Informationsaustausch sehr verkürzt worden. Aber auch an einer ganz anderen Stelle gibt es gravierende Veränderungen.

Wo noch vor 30 Jahren das Unternehmensvermögen im Bereich der materiellen Werte gelegen hat, so liegen heutige Unternehmenswerte im Bereich der Urheber-, Patent-, Namensrechte und dem Know-How. Eines der bekanntesten  Beispiele dürfte wohl das Unternehmen Facebook sein.

 

 

Wo sich auf der einen Seite die Chancen und Möglichkeiten ergeben, so haben sich auf der anderen Seite viele Angriffspunkte entwickelt. Ein verlorengegangener oder gestohlener Laptop ist die Eintrittskarte zum Server. Natürlich sind all diese Gerätschaften mit diversen Sicherungen ausgestattet, doch die Realität zeigt immer wieder, dass diese für den Experten kein wirkliches Hindernis darstellen.

 

Das wohl größte Risiko liegt in einem gezielten Hackerangriff. Trotz größter Vorsichtsmaßnahmen gelingt es Kriminellen immer wieder den Zugang zu großen Firmennetzwerken herzustellen. 

Was kann das für Sie im Einzelnen bedeuten?

Ein erfolgreicher Hacker kann nach dem er die Sicherheitshürden überwunden hat auf nahezu alle Daten zugreifen. Die Motive für den Angriff sind verschiedenster Natur.

1) Der Täter,   welcher sich in der Branche profilieren möchte, sieht das Überwinden der Sicherheitstechnik als Ansporn.

2) Das für Ihr Unternehmen wohl schlimmere Ziel ist der Angriff um Zugang zu Ihren Firmendaten zu erhalten um mit diesen wiederum Profit zu schlagen.

Hierbei kann es dazu kommen, dass Know-How gestohlen wird um dieses an Ihre Mitbewerber zu veräußern. Hintergrund kann die klassische Industriespionage sein.

  1. Auch Kontodaten des eigenen Unternehmens, von Mitarbeitern, Kunden und anderen Geschäftspartnern sind von großem Interesse. Immer wieder werden neue Fälle durch die Medien bekannt. Abgesehen von den direkten Kosten ist vor allem der Imageschaden massiv.
  2. Selbst kleinste Online – Shops werden immer wieder Opfer von Angriffen um ausgewiesene Preise zu manipulieren. Durch im Ausland frei käufliche Tools ist es auch für den Laien möglich einen solchen Betrug durchzuführen.
  3. Eine weitere Bedrohung durch Hackerangriffe ist die Installation von Schadsoftware. Das Interesse kann  einerseits beim Ausspähen von Firmendaten, andererseits in Zerstörung von Daten und Netzwerken liegen. Ziel ist es hierbei dem Unternehmen gezielt zu schaden und Abläufe zu stören.

In Betrachtung der verschiedensten Szenarien wird deutlich, dass selbst die modernste Technik nur bedingt vor Angriffen dieser Art schützen kann. In der Realität laufen Software-Sicherheitsfirmen den Hackern hinterher um neu erschaffene Sicherheitslücken zu schließen. Dieses lässt sich vor allem an den immer häufiger werdenden Softwareupdates feststellen.